Resultate

Goldsponsoren

brauhaus
inovajobwvm


kaegi


aigner

D1: Wie gewonnen, so zerronnen

Nach der knappen Niederlage gegen die SG Zürisee 1 traf die erste Damenmannschaft des Sportclub Frauenfeld auf die Damen des HC Einsiedeln. Für die Frauenfelderinnen ist es höchste Zeit, wichtige Punkte zu sichern und ein anschauliches Spiel zu liefern. Kurz vor Schlusspfiff hoffte der SC noch auf einen Sieg, doch endete die Partie – dem Spielverlauf entsprechend – 16:16 unentschieden.

Frauenfeld, 30. März 2019 – Der traditionelle Spaziergang vor dem Spiel bot den Frauenfelderinnen die Möglichkeit, sich zu sammeln und mental auf die wichtige Partie einzustellen. In der darauffolgenden Matchansprache wurde erläutert, wie mit einer Manndeckung umzugehen sei und worauf in der Deckung geachtet werden solle. Darüber hinaus appellierte das Trainerduo auf eine reife Leistung sowie auf 150% Einsatz. Die Murgstädterinnen schienen vorerst sehr entschlossen und die Stimmung wirkte vielversprechend.

Die Damen des Sportclubs starteten in eine durchzogene erste Halbzeit. Durchzogen mit anschaulichen Ansätzen, gutem Zusammenspiel und Kampfgeist sowie aber auch technischen Fehlern, bedenklichen Entscheidungen und Chancenauswertungen. Die offensive Verteidigung brachte die Murgstädterinnen wie bereits in anderen Partien etwas durcheinander. Zudem konnte der HC Einsiedeln dadurch einige Gegenstösse bewältigen. Aufseiten der Gastgeberinnen schien niemand richtig die Verantwortung übernehmen zu wollen und der Zug aufs Tor zeigte keine Wirkung.

Weitergehend erfolgte ein Kopf-an-Kopf-Rennen, kurz vor der Pause brachte das Ausgleichstor des HC Einsiedeln den Halbzeitstand von 8:8. In der Pause erwarteten das Trainerduo sowie auch das Team, dass ein Zahn zugelegt, mehr und willens aufs Tor gegangen würde sowie einige Auslösungen entstehen sollten. Zudem wurde das eigene Rückzugsverhalten in Bezug auf die einfachen Gegenstösse der Einsiedlerinnen thematisiert.

Weiter ging das Kopf-an-Kopf-Rennen und teilweise war eine Reaktion bei den Frauenfelderinnen spürbar. Trotz einiger Strafen gegen die Gastgeberinnen blieben sie am Ball und kämpften ehrgeizig weiter. Die Chancenauswertung der Damen 1 blieb jedoch mager, womit es fast unmöglich wurde, die Führung klar zu übernehmen. An dieser Stelle gilt es aber auch die lobenswerten Leistungen von Lara Egloff mit 75% und Nathalie Maldini mit 100% hervorzuheben.

Die Einsiedlerinnen zeigten ebenso grossen Willen und kämpften mit allen Mitteln. Die kompakte, souveräne Deckung und aufmerksamen Goalies der SCF-Damen verhinderten jedoch, dass die Gäste die Führung übernehmen konnten. Eine Minute vor Schluss gelang es den Frauenfelderinnen dank einem Siebenmeter mit 16:15 in Führung zu gehen. Nun hiess es eine Minute lang bei Sinnen zu bleiben und die Zeit runterzuspielen, dass die zwei Punkte in Frauenfeld bleiben würden. Leider gelang es den Murgstädterinnen aber nicht, beide Punkte für sich zu gewinnen und so zerrann einer dieser beiden Punkte wegen eines Penaltytreffers der Einsiedlerinnen und das Spiel endete 16:16.

Obwohl einer der beiden Punkte unser war, sass der Frust sehr tief und die Enttäuschung war gross. Nichtsdestotrotz wollen wir auch aus diesem Spiel Erkenntnisse gewinnen, aus Fehlern lernen und dies für zukünftige Trainings und Spiele nutzen.

Am folgenden Freitag findet das letzte Spiel dieser Runde statt. Spielanpfiff in der Halle Meilen Allmend gegen die SG Meilen/Stäfa ist um 21:15 Uhr.

Autorin: Anila Notter

Suche

Hauptsponsor

Mawi logo klein
Bei MAWI Reisen AG buchen und den SCF profitieren lassen! Für Details hier klicken!

Hauptsponsor

Raiffeisen klein

Offizieller Ausrüster

wiking sports

Bei wiking sports deine Handball Ausrüstung beziehen! Hier gehts zum SCF-Handball-Shop.

Termine

Offiz. Mediapartner

genius

Offizielles Fitnesscenter

welcomefit

SCF auf Facebook

facebook

Copyright © Sportclub Frauenfeld 2014. All Rights Reserved.