Nächste Spiele

Resultate

Goldsponsoren

brauhaus
inovajobwvm


kaegi


aigner

H1: Souveräner Sieg gegen schwaches Gossau

Das Fanionteam des SC Frauenfeld gewinnt das vierte Spiel der Finalrunde auswärts gegen den TSV Fortitudo Gossau 2 mit 37:23. In der ersten Halbzeit war auf beiden Seiten die Abwehr sehr schwach, was zu sehr vielen Toren führte. In der zweiten Hälfte konnten die Frauenfelder in der Abwehr einen Zahn zulegen und schlussendlich einen souveränen Sieg feiern.

Gossau, 16. Februar 2019 – 0:2, das ist die Bilanz in dieser Saison gegen den TSV Fortitudo Gossau 2. Die Motivation vor dem Spiel war dementsprechend hoch, den Gastgeber heute aus der Halle zu schiessen. In der vergangenen Trainingswoche fehlten noch viele Spieler krankheitsbedingt, für die Partie gegen Forti konnte Cheftrainer Urs Schärer jedoch auf ein komplettes Kader zurückgreifen.

Der Start ins Spiel war eher verhalten. Zwar ging man im ersten Angriff bereits in Führung, absetzen konnte sich der Sportclub allerdings nicht. Man leistete sich schlicht zu viele technische Fehler. Auch konnte man in der Verteidigung nicht die gewünschte Leistung abrufen, was zu vielen einfachen Toren für das Heimteam führte. Glücklicherweise war aber die Fehlerrate beim Gegner noch viel höher und die Frauenfelder konnten sich bis zur Pause mit 19:14 absetzen.

Die zweite Spielhälfte sollte viel erfreulicher werden für die Frauenfelder. Der SC legte in der Deckung den Schalter um; man agierte viel aggressiver und konsequenter. Dank der besseren Abwehrleistung konnten die Murgstädter viele einfache Gegenstosstore erzielen und den Abstand zum Gegner nochmals deutlich erhöhen. Die deutliche Führung liess alle Spieler zu ihren Spielanteilen kommen, auch jene, die sonst eher weniger im Einsatz stehen. Nach 60 Minuten feierten die Gäste aus Frauenfeld einen klaren 37:23-Sieg.

Das Resultat kann allerdings nur bedingt erfreuen. Denn vor allem die erste Halbzeit war alles andere als befriedigend. Die Stärke des SCF, die Abwehr, war für einmal ungenügend, passiv, teilweise gar lustlos. Auch die Rückzugsbewegung war mangelhaft, was dem Gegner zu einfachen Toren verhalf. Die Wurfquote war hingegen erfreulich, allgemein war die Angriffsleistung sehr positiv. Bester Werfer des SCF war Tim Schärer, der 11 Tore verbuchte.

Jetzt gilt es die besagten Mängel in den knapp eineinhalb Wochen bis zum nächsten Spiel auszumerzen, damit man die nächsten Punkte nach Frauenfeld holen kann.

Das nächste Spiel – Seen Tigers vs. SC Frauenfeld – findet am Donnerstag, 28. Februar 2019 in Winterthur Neuhegi statt. Der Anpfiff ist um 20:15 Uhr. Hopp SC!

Autor: Florian von Wyl

 

Matchtelegramm

Samstag 16.02.19 Buechenwald, Gossau

TSV Fortitudo Gossau 2 : SC Frauenfeld 1 23:37 (14:19)

Ari Fueter (1 Parade), Florian von Wyl (4 Paraden); André Seidenglanz (), Diogo Lopez (1), Edin Hasanovic (1), Eric Vonlanthen (), Flavio Müller (4), Noah Heim (1), Partick Ponca (1), Reto Rutschmann (4), Robbi Bürgi (4), Roman Inderbitzin (4), Tim Schärer (11/3), Yves Petrig (6)

Verletzt: Fabrice Walter, Gaudenz Huwiler, Noel Berger, Silvan Stanger

Suche

Hauptsponsor

Mawi logo klein
Bei MAWI Reisen AG buchen und den SCF profitieren lassen! Für Details hier klicken!

Hauptsponsor

Raiffeisen klein

Termine

Offizieller Ausrüster

Gisin

Offiz. Mediapartner

genius

Offizielles Fitnesscenter

welcomefit

SCF auf Facebook

facebook

Copyright © Sportclub Frauenfeld 2014. All Rights Reserved.