Nächste Spiele

Resultate

Goldsponsoren

brauhaus
inovajobwvm


kaegi


aigner

H2: Wenn man will, dann kann man – jedoch will man nicht immer

Die zweite Herrenmannschaft des SC Frauenfeld zeigte im Spiel gegen den HC Andelfingen zwei Gesichter. Lag man in der 41. Minute noch mit elf Toren in Führung, ging danach gar nichts mehr. Doch dank dem grossen Polster gewann der Sportclub das Spiel am Schluss mit 23:20.

Andelfingen, 19. Januar 2019 – Die letzte Woche lag unter keinem guten Stern. Viele der Spieler waren leicht verletzt oder krank und für das Abschlusstraining hatte man nur eine halbe Halle zur Verfügung. Trotzdem startete man sehr gut ins Spiel und konnte sich schnell eine 4-Tore-Führung erarbeiten. Sehr oft zeigte der SC seine Stärke und spielte von links nach rechts mit schönem Druck und jeder Spieler ging in die Nahtstellen rein, was unserer starken rechten Seite half, in gute Schusspositionen zu kommen. David Keller und Fabian Reller konnten so die ersten Tore für den SC erzielen. In der 23. Minute beim Stand 10:5 für den SC schien es, als hätten sich die beiden Mannschaften abgesprochen, die beiden Torhüter wären noch nicht genug aufgewärmt und man müsse dies noch ein bisschen nachholen. Sechs Minuten lang wurden die Torhüter also nochmals warm geschossen. Beidseitig waren es in dieser Zeit elf Paraden, welche die beiden Torhüter verbuchen durften. Danach gab es noch drei schnelle Tore und die H2 gingen mit einer Sechs-Tore-Führung in die Pause (12:6).

In der Kabine gab es nicht allzu viel anzusprechen. Die Leistung war abgesehen von der Abschlussquote gut. Hätten die Gegner nicht die gleichen Probleme gehabt mit ihren Abschlüssen, hätte es durchaus auch anders aussehen können.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit zeigte der SC nochmals, dass es geht, wenn man will, und man baute den Vorsprung bis zur 41. Minute auf elf Tore aus. Der Stand zu dieser Zeit: 21:10. Was danach folgte, wollte man nach dem Spiel schnell vergessen. Statistisch waren diese 19 Minuten eine absolute Katastrophe: 3 2-Minuten-Strafen, 9 technische Fehler, 7 verworfene Bälle. Einzig und alleine die Statistik des Torhüters Marco Iacopetta lässt sich über die gesamten 60 Minuten sehen: 20 gehaltene Bälle von 40. Eine Wahnsinnsquote, welche entscheidend für dieses Spiel war. Dank der 11-Tore-Führung, die man sich zuvor erarbeitet hatte, konnte man das Spiel über die Zeit retten und schliesslich mit 23:20 gewinnen.
Die Stimmung in der Garderobe war jedoch nicht die beste, da allen klar war, dass man eine Leistung wie in den letzten 20 Minuten nicht zeigen darf. Fabian Reller fasste das Spiel perfekt zusammen: Man zeigte heute, dass, wenn man will, man es kann, doch man will nicht immer!

Nun heisste es sich auf das nächste Spiel vorzubereiten. Die Herren 2 spielen auswärts gegen den HC Neftenbach. Dieser Gegner wurde in der heimischen Halle mit 37:19 besiegt. Man will in diesem Spiel wieder zeigen, dass man über 60 Minuten eine konstant gute Leistung erbringen kann. Anpfiff ist um 13:30 Uhr in Neftenbach Ebni. Wir hoffen wieder auf unsere treuen Fans und danken ihnen für die Unterstützung, die sie uns immer wieder auch an Auswärtsspielen geben.

Autor: Michael Lovric

Matchtelegramm:

Samstag, 19.01.2018, 19.15Uhr; Andelfingen Sporthalle
HC Andelfingen vs. SC Frauenfeld 20:23 (6:12)
Im Aufgebot: 
Iacopetta Marco (20/40, 1/4 7m), Reller Fabian (5/8), Ricci Yannick(0/4), Keller David(11/16), Nef Patrick, Seidenglanz Andre (1/1), Hasanovic Edin (1/6), Heim Noah(0/4), Gruber Matthias(3/7), Freyenmuth Jonas, Räber Thomas(0/1), Lovric Michael (1/2), Hübner Fabian(1/4)

Suche

Hauptsponsor

Mawi logo klein
Bei MAWI Reisen AG buchen und den SCF profitieren lassen! Für Details hier klicken!

Hauptsponsor

Raiffeisen klein

Termine

Offizieller Ausrüster

Gisin

Offiz. Mediapartner

genius

Offizielles Fitnesscenter

welcomefit

SCF auf Facebook

facebook

Copyright © Sportclub Frauenfeld 2014. All Rights Reserved.